London: A love letter

My beloved London,

thank you.

Thank you so much for everything. I’m so in love with you and I cannot see how this will ever change. Probably falling in love with a place is ridiculous and a little bit scary but still you are one of the most amazing things I was able to experience in this fantastic world. Everytime I fly over to feel your vibes, see your energy and experience your people, I leave as thankful as I can be. Everytime you show another side of your wonderful character so sometimes I just cannot believe that this is real, that you are real. And everytime I have to leave you, my heart cries in pain and everytime I return to your feet, I’m sitting in Picadilly Line with my sungalsses to keep the tears of joy to myself.

Mein geliebtes London,

Danke.

Vielen Dank für alles. Ich habe mich so sehr in Dich verliebt und ich kann mir nicht vorstellen, dass sich das jemals ändern wird. Sich in einen Ort oder in eine Stadt zu verlieben ist wahnsinnig und macht mir irgendwie auch ein wenig Angst. Aber London, Du bist trotzdem eines der wunderbarsten Dinge die ich in dieser fantastischen Welt jemals erleben durfte. Jedes Mal, wenn ich rüberfliege um Deine Atmosphäre zu spüren, Deine Energie zu sehen und Deine Menschen zu erleben, bin ich so dankbar wie ich überhaupt sein kann. Jedes Mal zeigst Du eine andere Seite von Dir sodass ich manchmal nicht glauben kann, dass das real ist, dass es Dich wirklich gibt. Und jedes Mal wenn ich Dich verlassen muss, blutet mein Herz und wenn ich dann zu Dir zurückkehre, sitze ich in der Picadilly Line mit Sonnenbrille, um meine Freudentränen für mich zu behalten.

This time, the plane circled above you for about 20 minutes and I probably was the only passenger who absolutely loved it. So already at this point, I was wondering: Could it get any better? And the answer was: hell yeah! I had a fab, sunny, shiny welcome and immediately went crazy when coming back to Soho / Chinatown. I met great women and men (shout out to the Girls Love Travel Facebook group and the Couchsurfing app), sharing a lot of cultural experiences and having great talks before ending up in Bloomsbury in the most lovely bookstore I have ever seen. Enjoying crowded luminous Picadilly at night followed by Trafalgar Square which is utterly amazing in the dark. Next day under blue sky, I fell once again in love with your Leceister Square which I have so underestimated in my previous visits before I met some more amazing people on the greenest grass of Soho Square.

Dieses Mal kreiste mein Flugzeug ungefähr 20 Minuten über Dir und ich war womöglich der einzige Passagier, der das ganz toll fand. Also habe ich mich schon in der Luft gefragt: Kann dieser Aufenthalt noch besser werden? Und die Antwort war: Aber sowas von! Ich hatte einen unglaubliches, sonniges helles Willkommen und bin vor Freude halb durchgedreht, als ich endlich wieder durch Soho / Chinatown lief. Ich habe großartige Menschen getroffen (danke and die Girls Love Travel Facebook Gruppe sowie die Couchsurfing App), die verschiedene Erlebnisse und tolle Unterhaltungen geteilt haben, bevor ich dem süßesten Buchladen gelandet bin, in dem ich jemals war. Ich habe den überfüllten, leuchtenden Picadilly bei Nacht gesehen, gefolgt von dem Trafalger Square, der im Dunkeln der Wahnsinn is. Am nächsten Tag unter blauem Himmel habe ich mich in den vorher von mir unterschätzten Leceister Square neu verliebt, bevor ich mich auf dem grünsten Gras überhaupt mit tollen Menschen im Soho Square traf.

You know what I adore about you? One can do the same thing again and again and it still feels so damn special and new and every second worth living. Wandering through Soho for the millionth times, I’m still so much in awe exploring different corners and shops on and on. Also by going on the London Eye for the 2nd time to enjoy great champagne, the view is never getting boring. St Pauls at day & night, Sky Garden Bar and Emirates Cable Cars – just to name a few more. Finally, my way leading to Shakespeares Globe Theatre being able to see a stunning performance of Macbeth after a bright sunny day: You so make all the difference!

Weißt Du, was ich an Dir vergöttere? Man kann das Selbe wieder und wieder machen und es fühlt sich immer noch so unglaublich besonders an und so als ob jede Sekunde es Wert sei, zu leben. Zum millionensten Mal durch Soho zu laufen, bin ich voller Ehrfurcht dabei, verschiedene Ecken und Geschäfte zu entdecken. Auch das zweite Mal auf dem London Eye um großartigen Champagner zu genießen – diese Sicht kann niemals langweilig werden. St. Pauls im Dunkeln, Sky Garden Bar und Emirates Cable Cars um nur ein paar Attraktionen zu nennen. Schließlich führte mein Weg in Shakespeares Globe Theatre zu einer mir die Sprache verschlagenden Vorstellung von Macbeth nach einem wunderbaren Sonnentag: Du machst einfach den Unterschied!

Kew Gardens in summertime, cream tea in a tiny café and full cooked English breakfast at Leceister Square made a gorgeous time so much more adorable. Giant soap bubbles, M&M world and finally using the Oyster card again made me more happy than I ever hoped to be. But in the end, going out, meeting people not only from various countries but with all kinds of cultural backgrounds meant everything. Thanks to you, London, I gained faith in the human kindness and the prettiness of people once again.

Kew Gardens im Sommer, fantastischer Cream Tea in einem kleinen Café und Full English Breakfast am Leceister Square haben eine wunderschöne Zeit nochmal so viel besser gemacht. Riesenseifenblasen, die M&M Welt und einfach nur die Wiederverwenndung der Oyster Card haben mich glücklicher gemacht, als ich es jemals gehofft hatte, zu sein. Aber am Ende des Tages, unterwegs sein, Menschen treffen und das nicht nur aus unterschiedlichen Ländern sondern auch mit so vielen verschiedenen Kulturen hat mir alles bedeutet. Durch dich, London, habe ich wieder Vertrauen und Zuversicht in die Menschen gewonnen.

 

 

My life belongs elsewhere so there is just little that I can do to remember you and to get hold of your magic. Amongst the few things I can do is bringing home your crazy marvellous chocolate and the insane tea varieties (coconut-truffles for example). I took lots of photos and have been shopping on Oxford street, of course. But the most valuable thing I take home are my memories about you and about the magnificent people I met. All the freedom I discovered, all the different kinds of lifes I saw, the endless possibilities I realized.

Mein Leben gehört nun einmal woanders hin, also gibt es nur wenig was ich tun kann, um die Erinnerungen an dich festzuhalten, lebendig zu halten. Darunter ist allerdings der Import von verrückt-leckere Schokolade und durchgeknallte Teevariationen (Kokosnuss-Trüffel beispielsweise). Ich habe so viele Fotos gemacht, war natürlich shoppen auf der Oxford Street. Aber das Wertvollste, was ich mit nach Hause nehme sind meine Erinnerungen an dich und an die wundervollen Menschen, die ich treffen durfte. All die Freiheit, die ich für mich entdeckt habe, die verschiedenen Leben, die ich gesehen habe und die endlosen Möglichkeiten, die ich begriffen habe.

I already started to plan my next trip. And finally, I am really able to understand the meaning of Samuel Johnsons‘ quote: When a man is tired of London, he is tired of life; for there is in London all that life can afford.

Ich habe selbstverständlich schon angefangen, meinen nächsten Trip zur dir zu planen. Und endlich, endlich verstehe ich wirklich die Bedeutung des Zitats von Samuel Johnson: Wenn ein Mann London leid ist, dann ist er seines Lebens leid weil in London alles das ist, was ein Leben zu bieten hat.

Thank you, love. Can’t wait to see you again.

Danke, love. Ich kann es nicht abwarten, bis wir uns wiedersehen.

My pretty Torbay

Being fortunate enough to return to this amazing place 10 years after my first visit, I still can hardly believe that I really made it there – and for sure am planning my next trip to this so tremendously pretty piece of earth. I arrived at the smallest airport I’ve ever seen (Exeter, 2 buildings, bus station and parking lot) and made my way then with lovely Stagecoach busses to the coast. Finally enjoying my private ensuite room, I found my well-needed peace and rest there before exploring the town and it’s cute surroundings.

Für die Rückkehr in diese wunderschöne Gegend nach 10 Jahren bin ich immer noch dankbar und kann kaum glauben, dass ich wirklich da war  (Fotos belegen allerdings, dass es kein Traum war!) – plane natürlich schon meine nächste Reise zu diesem unglaublichen süßen eindrucksvollen Fleckchen Erde. Angekommen bin ich auf dem kleinsten Flughafen, den ich je gesehen habe (Exeter: 2 Gebäude, Bushaltestelle und Parkplatz) und bin gut mit den Stagecoach Bussen an der Küste angekommen. Im eigenen Zimmer mit Bad habe ich dann nach dem ganzen Trubel in Schottland meine dringend benötigte Ruhe gefunden, um dann wieder diese fantastische Welt draußen entdecken zu können.

One of my favorites is definitly the South West Coast Path. Covering the coasts of Exmoor, Cornwall, Devon and Dorset with its lengths of 1000 kilometers, I was able to hike just a few kilometers of it but worth every step. I enjoyed about 5 hours scenic coastline with beaches, rocks and flowers all over. Peaceful lookouts and dedicated benches all over are just a small but lovable part of it. Another asset are free toilets all along the path with mostly free tap water to refill so it’s really a joy to hike – especially as solo traveller being just with me, myself & I.

Eine meiner absoluten Lieblingsaktivitäten dort ist der South West Coast Path. Er beinhaltet gute 1000 Kilometer Küstenweg in Exmoor, Cornwall, Devon und Dorset und so konnte ich zumindest ein paar Kilometer davon wandern – war trotzdem jeden Meter wert. Ich konnte 5 Stunden wunderbare Küstenlinie genießen mit Stränden, Klippen und Blumen überall. So friedliche Aussichtspunkte und Bänke mit herzergreifenden Widmungen sind nur ein kleiner Teil davon, was diesen Wanderweg so liebenswert macht. Praktisch sind auch kostenlose Toiletten alle paar Kilometer inklusive kostenlosem Leitungswasser für den durstigen Wanderer. Es ist eine Freude, diesen Weg zu gehen – insbesondere als Alleinreisender, wenn man nur mit und bei sich selbst ist.

I absolutely wanted to catch a ferry ride over the bay. There was a cheap one going from Torquay (where I stayed) to Brixham at the other side of the bay which took about 30 minutes one way. Fortunately, there was a cliff that could be viewed from all over the bay which drew kind of a magical attraction to me at first sight and I was sure that I’d hike from Brixham to this cliff, no matter how long it would take. Fair enough, I arrived in the beautiful town with lots of political messages and made my way to Berry head (at least I hoped that this was where I intended to go). And hell yeah, after 1,5 hours with lots lots lots of photo stops to enjoy the view, I made it to the greatest scenery during these 2 weeks of travel. Spent much more time than planned, missed the ferry connection back and had to wait another hour for the next one BUT was worth every second (funfact: this is actually also part of the South West Coast Path, just a little lower adorable part in the bay area).

Ich wollte unbedingt mit der Fähre in der Bucht fahren und zufällig gab es eine recht günstige Gelegenheit von Torquay (wo ich mich einquartiert hatte) nach Brixham an der gegenüberliegenden  Seite der Bucht. Zufälligerweise waren auf der Seite der Bucht Klippen, die man überall aus sehen konnte und die aus irgendeinem Grund eine fast schon magische Anziehungskraft auf mich hatten. Also war es klar, dass ich da von Brixham hin laufen würde. Dort kam ich dann an (politische Kampagne nicht zu vergessen) und bin Richtung Barry Head gelaufen (ich hoffte, dass das mein Ziel war, was ich ja von weitem schon gesehen hatte). Und ja, nach eineinhalb Stunden mit vielen Fotostops um die Aussicht zu genießen, habe ich den Punkt mit der allerschönsten Aussicht der zwei Reisewochen erreicht. Natürlich habe ich dann doch viel mehr Zeit dort verbracht als eigentlich geplant war, meine Fähre zurück nach Torquay verpasst sodass ich eine Stunde Wartezeit hatte ABER es war jede Sekunde wert (lustig: Das war auch ein Teil des South West Coast Path, nur ein Stück weiter unten in der Bucht).

Before another friend of mine arrived to spend the last few days together, I planned to go out for dinner on my own to a proper restaurant with waitress service. The other days, I just went to supermarkets that sell delicious and healthy ready to eat food (and yeah I had to somehow watch my budget a little bit) or I just went to a pub or fast food restaurant (I don’t count that as „eating out solo“). So I decided to have a Pizza and felt just a little awkward when asked the unavoidable „Just yourself?“ question but made it! Delicious Pizza, great time and so proud of myself!

Bevor ein Freund mir für die letzten Tage Gesellschaft leisten würde, hatte ich mir vorgenommen, alleine zum Essen auszugehen, in einem richtigen Restaurant mit Kellnern. Vorher war ich immer nur in Supermärkten, die teilweise geniales und gesundes Essen zum Mitnehmen verkaufen (ja gut, etwas im Budget wollte ich ja schließlich auch bleiben) oder ich ging einfach in einen Pub oder ins Fast Food Restaurant (was ich nicht als „Alleine essen gehen“ zähle). Also habe ich mich entschieden, Pizza essen zu gehen und habe mich nur ein bisschen komisch gefühlt, als mir die Frage „Du isst alleine?“ gestellt wurde. Aber ich habe es geschafft und der Lohn war eine leckere Pizza und ein gestärktes Selbstbewusstsein!

IMG_1411

I also can recommend to visit Kent’s Cavern which are ancient caves that can be visited including a nice experience of what actually real darkness is. There’s a nice tour called Round Robin from Torquay to Totness (such a cute little town), river cruise down the river Dart to Dartmouth and back to Paignton by steam train (Hogwarts Express in fact).

Empfehlen kann ich auch eine Führung in Kent’s Cavern (prähistorische Höhlen) inklusive einer tollen Erfahrung, wie sich absolute Dunkelheit anfühlt. Außerdem gibt es eine nette Tour genannt Round Robin, die von Torquay nach Totness führt (sehr süßes Städtchen), über eine Flussbootsfahrt den Fluss Dart hinunter bis nach Dartmouth dann zurück nach Paignton mit einer Dampfeisenbahn (quasi Hogwarts Express).

A few more words to Cockington Rose Gardens: If you ever have the chance, go there! Though it’s not a huge place, I spent over an hour there just sitting on a bench enjoying the fantastic odours. Can hardly be captioned on any photos I suppose.. but the delicious Devonshire Cream Tea can be pictured – something highly enjoyable!

Ein paar Worte zu den Cockington Rosengärten: Solltet ihr jemals die Möglichkeit haben, diese zu sehen, auf jeden Fall wahrnehmen! Obwohl es eigentlich kein großer Rosengarten ist, habe ich dort über eine Stunde auf einer Parkbank verbracht und die fantastischen Gerüche genossen. Tja, das kann man nun kaum auf Fotos abbilden…dafür allerdings den deliziösen Devonshire Cream Tea, den man sich defintiv gönnen muss!

Finally, I left with tears in my eyes. I’ve always been happy to return home after my travels but this time, I so would have loved to be on the road for 2 more weeks, exploring more of the great coast. And though the Brexit vote (live witness on BBC until Newcastle vote came up), all the strange things British people do and like and the single glazed windows that they mostly use – it just astonishing beautiful and I’m so thankful that I was able to had this great time. Alas, already planning my next trip: See you soon, South West Coast Path.

Aber alles Schöne hat sein Ende und schließlich auch dieser Aufenthalt. Bisher habe ich mich nach jeder Reise auch immer auf zu Hause gefreut, aber dieses Mal wäre ich so gerne noch zwei Wochen länger die Küste entlang gereist. Und trotz des Brexit Votes (BBC live geschaut bis die Votes von Newcastle veröffentlicht wurden), trotz aller seltsam anmutenden britischen Gewohnheiten und den einfach verglasten Fenstern die dort Standard sind – es ist einfach wahnsinnig schön und ich bin sehr dankbar, das gesehen haben zu dürfen. Deshalb planne ich schon meinen nächsten Trip dorthin: Bis bald, South West Coast Path.